Bundesleistungsbewerb in Kapfenberg

Der 12.Bundesfeuerwehrleistungsbewerb in Kapfenberg ist geschlagen – die Sieger stehen fest. St. Martin im Mühlkreis (Oberösterreich) war – wie vor vier Jahren in Linz – auch 2016 in Kapfenberg einfach unschlagbar. Mit einer fulminanten Zeit von 28,42 Sekunden beim Löschangriff in der Königsdisziplin „Bronze A“ kürten sich zum „Bundes-Champion 2016“. Auch in der Klasse „Silber A“ ging St. Martin als Bundessieger vom Platz. 363 Bewerbsgruppen waren am Start 331 Gruppen kamen aus den Bundesländern Österreichs, 32 Gruppen reisen aus dem benachbarten Ausland (Deutschland, Kroatien, Luxemburg, Slowakei, Italien, Slowenien, Tschechien, Ungarn) an. Ein großes Lob an die durchführenden Wehren für die mustergültige Abwicklung des Bundesleistungsbewerbes 2016.

Erstmals seit 1998 war keine Gruppe aus St. Ilgen beim Bundesleistungsbewerb dabei. Die letzte Gruppe ging nach dem Bundesleistungsbewerb 2012 in den "Ruhestand". Trotzdem hatten wir in den Tagen vor dem Bewerb einiges zu tun. So nutzten zahlreiche Gruppen das "Hochschwabtrophy Stadion" für ihr Abschlusstraining. Als Gäste in St. Ilgen durften wir begrüßen: Langenbach und Nieder-Bessingen (Damen und Herren) aus Deutschland, Königschlag, Oberdambach,  Schmiedgassen 1+2 aus Oberösterreich, aus Tirol Außervillgraten und Abfaltersbach, Pellendorf, Markersdorf und Dobermannsdorf aus Niederösterreich sowie die Steirischen Vertreter Reichendorf, Auersbach und Kleinfrannach. [Ergebnisliste]